New Jersey Overview - German

ShareThis

Bevor ihr mit der Planung eurer Reise nach New Jersey beginnt, gibt es einiges zu bedenken. New Jersey liegt im Nordosten der USA und gehört zu den kleineren Bundesstaaten des Landes. Das heißt aber nicht, dass es hier nur wenig zu sehen gibt: Die abwechslungsreichen Naturlandschaften reichen von malerischen Bergen im Norden über die Atlantikküste im Osten und Süden sowie den ländlich geprägten hügeligen Westen bis hin zum ausgedehnten Pinelands National Reserve im Zentrum.

Je nach Region bieten sich unterschiedliche Aktivitäten und Erlebnisse an. Während die bunten Strandpromenaden entlang der Küste zu vielseitigen unterhaltsamen Freizeitaktivitäten einladen, locken im Landesinneren Wälder und Flüsse, bei deren Erkundung ihr auf Panoramaaussichtspunkte, Wasserfälle und seltene Vogelarten trefft. New Jerseys Städte beherbergen faszinierende Museen sowie interessante kulturelle und geschichtliche Sehenswürdigkeiten und überraschen auch immer wieder mit fantastischen Ausblicken auf legendäre US-amerikanische Wahrzeichen wie die Freiheitsstatue.

Hier haben wir Tipps zu lohnenden Reisezielen sowie nützliche Informationen zu Unterkünften, der Gastroszene und der Fortbewegung innerhalb New Jerseys für euch zusammengestellt.

REISEZIELE

Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse warten im ganzen Bundesstaat auf euch. Ein großer Teil der bei Besuchern und Einheimischen beliebtesten Ziele ist allerdings an der Küste zum Atlantik zu finden.

In Atlantic City spielt sich das Leben zwischen dem Strand und den neonerleuchteten Hoteltürmen ab. Das Unterhaltungsangebot reicht vom Glücksspiel über Buffetrestaurants und gehobene Etablissements renommierter amerikanischer Starköche bis zu nächtlichen Konzerten und Comedy-Shows. Auch Shopping-Freunde kommen nicht zu kurz. Atlantic City bietet alles von exklusiver Haute Couture bis zu Outlets. Und das Beste: Auf Kleidung und Schuhe wird in ganz New Jersey keine Mehrwertsteuer erhoben!

Die nostalgische hölzerne Promenade hebt sich deutlich vom modernen Glanz und Glamour ab. Ein Bummel führt euch zu unterhaltsamen Attraktionen wie dem „Entrance to the Stars“ mit Handabdrücken berühmter Prominenter oder dem Doppeldecker-Karussell und anderen Fahrgeschäften am Steel Pier.

Ocean City begeistert mit einer kilometerlangen Küste und unzähligen Vergnügungsangeboten. Ihrem Ruf als familienfreundliches Urlaubsziel wird die Stadt auch durch ein Verbot des öffentlichen Verkaufs und Konsums von Alkohol gerecht. In der ganzen Stadt drängen sich strandnahe Attraktionen wie Minigolfanlagen, Wasserparks oder der Gillian’s Wonderland Pier mit einer Wildwasserbahn, Autoscootern und anderen actiongeladenen Fahrgeschäften. Für Abwechslung sorgen legere Restaurants und Süßwarengeschäfte.

The Wildwoods – eine Sammelbezeichnung für Wildwood, Wildwood Crest und North Wildwood – ist ein Paradies für Adrenalinjunkies. Tagsüber könnt ihr euch nach Lust und Laune auf Jetskis oder einem Motorboot austoben, euch am Parasailing versuchen oder die Achterbahnen und Wasserparks auf den Piers entlang der Strandpromenade erkunden. Auch nach Einbruch der Dunkelheit ist die Promenade die beste Adresse, um einen Streifzug durch die Restaurants, Bars, Danceclubs und Pubs zu unternehmen bzw. das Feuerwerk zu bestaunen, das im Sommer an jedem Freitagabend stattfindet. 

In Avalon ticken die Uhren deutlich langsamer. Die breiten Straßen des Orts erkundet ihr am besten, indem ihr euch ein Fahrrad mietet und immer wieder anhaltet, um durch das Angebot der Boutiquen zu stöbern. Anschließend könnt ihr gemütlich auf einer Terrasse essen, Surfunterricht nehmen oder es euch einfach auf einem Stuhl bequem machen und die Zehen in den Sand stecken.

Cape May dürfte das vielleicht schönste Juwel unter den beschaulichen Strandorten New Jerseys sein. Der charmante, überschaubare Ort ist bekannt für seine viktorianischen Wohnhäuser, die teilweise in B&Bs umgewandelt wurden. Den besten Eindruck bekommt ihr bei einem Rundgang durch das historische Viertel oder einer Tour mit dem Sightseeing-Bus. Danach empfiehlt sich ein Abstecher zu den Restaurants und Geschäften in der fußgängerfreundlichen Washington Street Mall und ein Bummel über die Promenade, an deren Stränden sich mehr Einheimische als Touristen tummeln. Der Aufstieg über die 199 Stufen zur Spitze des ca. 1858 errichteten Cape May Lighthouse wird mit einem sagenhaften Ausblick belohnt. 

UNTERNEHMUNGSTIPPS

Strände

Wenn die Einheimischen „let’s go down the shore“ sagen, dann meinen sie damit die knapp 210 km lange Küste ihres Bundesstaats am Atlantik. Die gesamte Jersey Shore besteht im Grunde aus einem einzigen, endlos langen weißen Sandstrand. Die an der Küste aufgereihten Ortschaften werden jedem Urlaubsgeschmack gerecht. Im ersten Abschnitt dieses Artikels haben wir euch bereits mehrere dieser Reiseziele vorgestellt. Dabei ist Folgendes zu beachten: 

  • Im Februar liegt die Durchschnittstemperatur des Atlantiks rings um Atlantic City bei gerade einmal 2 °C. Zwischen Frühjahr und Herbst erwärmt sich das Wasser schnell und erreicht im August Temperaturen von rund 23 °C.
  • Während der Hauptsaison im Sommer haben Geschäfte und Sehenswürdigkeiten länger geöffnet. Zudem stehen dann viele Open-Air-Festivals und Outdoor-Events auf dem Veranstaltungskalender.
     
  • Aber auch die Vor- oder Nachsaison bietet Vorteile, denn dann sind weniger Besucher unterwegs und ihr könnt unter anderem Wale beobachten und surfen.  

Wandern, Paddeln und Campen

Bei Wanderern ist besonders die Delaware Water Gap National Recreation Area im Norden New Jerseys beliebt. Benannt ist die Region nach der auffälligen Einkerbung, die der mäandernde Delaware River hier in den malerischen Bergkamm gegraben hat. Der anspruchsvolle Red Dot Trail steigt auf einer Länge von nur 1,6 km gut 350 m an und verspricht einen sensationellen Ausblick. Die National Recreation Area ist auch bekannt für die Buttermilk Falls, einen der höchsten Wasserfälle New Jerseys. Nach dem kurzen, steilen Aufstieg erwartet euch ein spektakulärer Blick auf den Wasserfall, der hier gut 60 m in die Tiefe rauscht. Der Buttermilk Falls Trail bietet auch Zugang zum Appalachian National Scenic Trail. Dieser insgesamt über 3.200 km lange Fernwanderweg durch die wilden und malerischen Appalachen steht bei fast jedem begeisterten Wanderer auf der Wunschliste ganz weit oben. Wer nicht die gesamte Strecke ablaufen möchte, kann auch verschiedene Tageswanderungen unternehmen.

Im südöstlichen New Jersey sollten Outdoor-Abenteurer die New Jersey Pinelands, auch Pine Barrens genannt, ansteuern. Die dichten Wälder und ausgedehnten Marschlandschaften beheimaten Hunderte Tier- und Pflanzenarten – von Weißkopfseeadlern bis hin zu seltenen Farnen – und lassen sich am besten mit dem Kanu oder Kajak erkunden. Die nötige Ausrüstung bekommt ihr rings um den Wharton State Forest. New Jerseys größter State Park weist auch mehrere saubere, kühle Flüsse auf.

Ganz gleich, wohin euch eure Abenteuerlust auch führt: Die meisten Parks, die auf kommunaler, bundesstaatlicher- oder nationaler Ebene betrieben werden, haben eigene oder angrenzende Campingplätze, Zeltplätze im Hinterland und/oder primitive Hütten.

Museen, historische Attraktionen und Veranstaltungen

Der Liberty State Park in Jersey City verbindet gleich mehrere Top-Attraktionen: einen sensationellen Blick auf die Freiheitsstatue und Ellis Island (einschließlich Fährverbindungen zu beiden Sehenswürdigkeiten), das interaktive Liberty Science Center, das sich mit wissenschaftlichen Themen beschäftigt, und das Empty Sky Memorial für die Opfer der Anschläge vom 11. September 2001.

Im Thomas Edison National Historical Park in West Orange sind die ehemaligen Labore und das Wohnhaus des umtriebigen Erfinders zu besichtigen. Vor Ort könnt ihr auf eigene Faust die Räume besichtigen, in denen Edison und sein Team an seiner Lieblingserfindung, dem Phonographen, feilten und mit bewegten Bildern und anderen bahnbrechenden Technologien experimentierten. Alternativ werden auch Audiotouren oder von Rangern geleitete Touren angeboten.

Die kleine Stadt Princeton ist praktisch ein Synonym für die gleichnamige Universität. Im Rahmen der von Studenten geführten Touren erfahrt ihr mehr über die wunderschöne Architektur auf dem Campus und den erstklassigen Ruf der 1746 gegründeten Elite-Universität, an der unter anderem prominente Persönlichkeiten wie Albert Einstein studiert oder gearbeitet haben. Der nahe Princeton Battlefield State Park erinnert an eine Schlacht aus dem Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg, die 1777 einen wichtigen Beitrag zum Sieg der Amerikaner über die Briten geleistet hat. Nach einem Rundgang über das Schlachtfeld könnt ihr das Museum besuchen und das Mahnmal für die gefallenen britischen und amerikanischen Soldaten besichtigen.

Shopping

New Jerseys größte und beliebteste Outlet-Mall, The Mills at Jersey Gardens, liegt jeweils nur wenige Minuten vom internationalen Flughafen Newark Liberty und Manhattan entfernt. Unter den mehr als 200 Läden findet ihr Marken wie Michael Kors, True Religion, Century 21 oder Saks Fifth Avenue Off 5th. Daneben deckt New Jersey das gesamte Einkaufsspektrum von exklusiven Luxusboutiquen bis hin zu Flohmärkten ab. Und das Beste: Auf Kleidung und Schuhe wird keine Mehrwertsteuer erhoben!

SPEISEN UND GETRÄNKE

Die meisten kulinarischen Traditionen New Jerseys sind vergleichsweise bescheiden – ideal für Reisende, die auf ihr Budget achten müssen und trotzdem nicht auf authentische Spezialitäten verzichten wollen. Typische Diner-Restaurants im Stil von Eisenbahnwagons servieren dampfend heißen Kaffee und French Toast zum Frühstück oder Hähnchenauflauf nach Hausfrauenart, saftige Hamburger und Disco Fries (New Jerseys Antwort auf die frankokanadische Spezialität Poutine) zum Mittag- und Abendessen. Die Einheimischen verraten euch gern, wo ihr die üppigsten Hoagie-Sandwiches oder Tomato Pies (eine Art umgedrehte Pizza aus knuspriger Kruste, herzhaftem Belag, geschmolzenem Käse und gekrönt mit einer Schicht stückiger Tomaten) bekommt. Nicht wegzudenken aus einem Urlaub an der New Jersey Shore ist das Salzwasser-Toffee. Die zähe Süßigkeit wird auf jeder Promenade verkauft. Außerdem müsst ihr vor eurer Abreise natürlich unbedingt die frischen Meeresfrüchte aus dem Atlantik probieren – mehr dazu gleich.

Auch das Streetfood ist wie für preisbewusste Reisende gemacht. Zu den beliebtesten Snacks zählen Jumbo-Hotdogs und Foodtruck-Spezialitäten. Foodtrucks und Imbisswagen sind in der Regel in geballter Form anzutreffen – etwa in Asbury Park – und bieten neben innovativ interpretierten Traditionsgerichten aus New Jersey auch ethnische Spezialitäten der unterschiedlichen Einwanderungsgruppen im Bundesstaat.

Sollte euch unterwegs das Heimweh überkommen, könnt ihr euch ansehen, was die Amerikaner aus dem Oktoberfest gemacht haben. Feiern dieser Art finden in ganz New Jersey in Städten jeder Größe statt und sorgen mit Streetfood, Bier, Musik und Tanz nach deutschem Vorbild für Geselligkeit und gute Laune.

Vor allem entlang der Küste sind frische Meeresfrüchte ein absolutes Muss. Das Angebot in den legeren bis gehobenen Restaurants reicht von Krebstalern bis hin zu saftigem Hummer. Das ganze Jahr hindurch stehen die unterschiedlichsten Muscheln sowie Austern und Tintenfisch auf der Speisekarte. Zubereitet werden die Meeresfrüchte entweder in Knoblauchbutter oder als herzhafter Eintopf. 

Nachdem ihr euch durch die bekanntesten Delikatessen New Jerseys probiert habt, könnt ihr euch gleich noch über aktuelle kulinarische Trends informieren. Erkundigt euch z. B. im Restaurant oder einer Bar nach einheimischen Craft-Biersorten oder besucht gleich eine Mikrobrauerei. Viele Restaurants (unabhängig von der Preisklasse) legen Wert auf Bio-Zutaten aus lokalem Anbau. Auch die fünf Wine Trails New Jerseys sind einen genaueren Blick wert.

Für gehobene Restaurants ist in New Jersey teilweise eine Reservierung und die Einhaltung einer bestimmten Kleiderordnung erforderlich. Erkundigt euch also im Voraus, um Enttäuschungen zu vermeiden. Vor allem in größeren Städten, beliebten Hotels und gut besuchten Küstenorten sind Reservierungen generell zu empfehlen.

UNTERKÜNFTE

Das Angebot an Unterkünften in New Jersey wird jedem Geldbeutel, Urlaubswunsch und persönlichem Geschmack gerecht. In der Regel spiegeln die Unterkünfte den Charakter des jeweiligen Orts wider. In größeren Städten werdet ihr z. B. vor allem größere Hotels finden, obwohl es daneben auch charmante Boutique-Hotels und trendige Ferienwohnungen gibt. In Küstenorten sind in erster Linie Resorthotels mit spektakulären Freizeitangeboten – von Glücksspiel bis zu fantastischen Swimmingpools – sowie Ferienhäuser und Ferienwohnungen gefragt. In kleineren Ortschaften im Landesinneren und an der Küste habt ihr gute Chancen, eine gemütliche Pension oder ein uriges B&B zu finden. Und wie bereits erwähnt gibt es rund um die Parks in New Jersey auch häufig Campingplätze und Hütten.

FORTBEWEGUNG

New Jersey hat mit dem internationalen Flughafen Newark Liberty, dem internationalen Flughafen Atlantic City und dem Flughafen Trenton-Mercer gleich drei Großflughäfen. Nach eurer Landung könnt ihr euch einen Mietwagen oder ein Taxi nehmen bzw. einen Mitfahrservice oder die öffentlichen Verkehrsmittel von NJ Transit nutzen. Das öffentliche Verkehrsnetz des Bundesstaats umfasst preisgünstige Busse, Stadtbahnen und Züge, die alle wichtigen Knotenpunkte bedienen. Informationen zu Fahrplänen, Strecken, Preisen und Tickets sowie nützliche Tipps für Besucher findet ihr auf der Website von NJ Transit.

Für Besucher, die New Jersey per Rad entdecken möchten, hat das Verkehrsministerium des Bundesstaats 25 praktische Tour-Guides herausgegeben. Die Panoramarouten reichen vom 24 km langen Last Covered Bridge Ride, der über hügelige Landstraßen zu einer malerischen Brücke führt, bis zur 383 km langen High Point to Cape May Route, die dem Verlauf der Atlantikküste folgt. Ihr könnt die einzelnen Tour-Guides herunterladen und euch daraus eure eigene Route zusammenstellen.

Vor Ort kommt ihr zu Fuß oft am besten voran. Das gilt vor allem für Reiseziele mit zahlreichen, dicht gedrängten Resorthotels und anderen Unterkünften sowie in großen und kleinen Städten mit ausgewiesenen fußgängerfreundlichen „Malls“ (Bezirken).

Wenn ihr mit einem eigenen Mietwagen unterwegs seid, solltet ihr bedenken, dass auf den wichtigsten Schnellstraßen des Bundesstaats (dem New Jersey Turnpike und dem Garden State Parkway) eine Maut erhoben wird, die bar entrichtet werden muss. Haltet also Bargeld bereit und vermeidet an den Mautstationen die Spuren, die mit „EZ Pass Only“ gekennzeichnet sind: Diese Spuren sind nicht mit Mitarbeitern besetzt und auch eine Barzahlung ist dort nicht möglich.